Wanderung „Lebensraum Bliesauen“

Eine geführte Wanderung der besonderen Art zum Thema
Lebensraum Bliesauen“ verspricht der Feld- und
Forstschutzbeauftragte der Stadt Blieskastel, Raimund
Ruffing,

am Freitag, den 23. April ab 14.00 Uhr
(Start direkt am Polizeiareal Molkereistraße 4 in Webenheim;
Parkplätze frei).

Im Verlaufe der interessanten und informativen Wanderung entlang der Blies werden u.a. auch
Graureiher, Störche, Eisvogel und Kormoran zu sehen sein
.

Als besonderes Schmankerl gibt es zum Abschluss der ca. 2-stündigen Exkursion im Polizeiareal Blieskastel,
Molkereistraße 4 (Webenheim) Schwenkbraten vom Grill.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird tagsüber
zwischen 07.30 und 15.45 Uhr um Voranmeldung unter Tel.
06842 / 927 200 oder 927 210 gebeten.

Der Unkostenbeitrag für die zu Gunsten des
gemeinnützigen Vereins „Blieskasteler Freunde und
Helfer – Schutzengel für Kinder e.V.
“ durchgeführte
Veranstaltung beläuft sich einschließlich Schwenkbraten
auf EUR 10; Kinder sind selbstverständlich kostenfrei.

Lassen Sie sich dies nicht entgehen….sie werden
begeistert sein…:-)

Webenheimer Sammelstelle für die „Homburger Tafel e.V.“

Unser Tisch ist immer gut gedeckt.
Doch bei uns gibt es immer mehr Menschen, die unterhalb der Armutsgrenze leben und auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Die „Homburger Tafel e.V.“ versorgt unter anderem 400 Kinder des Saar-Pfalz-Kreises mit Lebensmitteln.

Auch Sie können helfen!

Vielleicht haben Sie für die Hilfsbedürftigen in Ihrem direkten Umfeld etwas übrig?

Derzeit werden insbesondere Konserven, Teigwaren, haltbare Milchprodukte, Schokolade, Dauergebäck, Öl, Margarine, Essig, Wurst oder Hygieneartikel wie Shampoo, Duschbad, Reinigungsmittel oder ähnliches benötigt.

Momentan fehlt es an Kinderkleidung, Kinderspielzeug, Hygieneartikeln und Lebensmitteln.

Bei der folgenden Webenheimer Sammelstelle können Sie Ihre Spenden jederzeit abgeben.

Steffi Richter-Schneider, Bliestalstr. 57, 66440 Blieskastel-Webenheim
Telefon: 06842-9579517

Bitte helfen auch Sie helfen! Eine kleine Spende kann Kinderherzen erfreuen und was gibt es Schöneres, als lachende Kinder und deren Eltern, die dies sehen dürfen!

Die Molkerei zu Webenheim – wie alles begann

Die Molkerei in Webenheim – wie alles begann:

Für die Bauern, die in den Gemeinden innerhalb des „unteren“ Bliestals lebten, war die Zeit 1929 / 1930 entscheidend. Einige Zeit zuvor kam ein Plan auf, eine Molkerei auch im saarpfälzischen Teil des Saarlandes, zu bauen. Innerhalb des Absatzes der Milchprodukte gab es Probleme und aus diesem Grund sollte die Molkerei erbaut werden.
Die Väter dieses Gedankens waren der damalige Bürgermeister von Webenheim, Otto Hussong, und der Bürgermeister von Blieskastel, Georg Oberhauser.
Gründungsprotokolle liegen keine mehr vor, da diese im Zweiten Weltkrieg verloren gegangen sind, so dass man sich auf eine Festschrift zum 25-jährigen Jubiläum im Jahre 1955 der Molkerei berufen muss.

Bezüglich des Standortes der Molkerei gab es so seine Tücken, monatelang gab es ein Hin und Her, wo denn nun die Molkerei erbaut werden solle. Im Blieskastler Lokal „Park Schwarz“ wurde dann, unter der Leitung von Julius Marschall aus Einöd, die Entscheidung getroffen, die Wahl fiel auf Webenheim, obwohl Blieskastel als Standort favorisiert wurde, mitunter deshalb, weil der Gleisanschluss ein Vorteil war. Doch die Molkerei wurde in Webenheim erbaut.

Es wurde die Genossenschaft „Molkereigenossenschaft der Saarpfalz e.G.m.b.H – Webenheim“ gegründet und die Eintragung in das Genossenschaftsregister des Amtsgerichtes Blieskastel, erfolgte am 23. Mai 1929.

Quelle: Horst Weingart
Go Top